Harald Krassnitzer am Achensee

Drehschauplatz Achensee

Seit Ende Mai drehen BR und ORF am Achensee den Fernsehfilm "Der Bär ist los! Die Geschichte von Bruno". Felix Mitterer ist der Autor - inspiriert vom Fall des "Problembären" Bruno, der 2006 im Grenzgebiet zwischen Tirol & Bayern für Aufsehen sorgte und letztendlich erschossen wurde.

Xaver Schwarzenberger verfilmt die Satire von Felix Mitterer. In der Geschichte von Bruno wird es im Gegensatz zur Realität ein Happy-End geben, soviel schon erwähnt.

Insgesamt tummeln sich fünf speziell ausgebildete Zirkusbären am Filmset - zwei von ihnen schlüpfen abwechselnd in die Rolle des Bruno. Neben dem Bären Bruno fungiert der bekannte österreichische Schauspieler Harald Krassnitzer als einer der Hauptdarsteller.

Im Film geht es darum, dass alle Jagd auf den Braunbären Bruno machen, der im Grenzgebiet zwischen Tirol und Bayern für Furore sorgt. Die einen, wie der Bärenexperte Hubert Wolfgruber (Fritz Karl) und der Zoodirektor Konrad Rettensteiner (Harald Krassnitzer), um ihn zu fangen, andere, wie die Tierschützerin Linde Blümel (Nadeshda Brennicke), um ihn vor den Jägern zu schützen. Bruno wird zum Medienstar und zum Politikum. Während die Bärenschützer alle Register ziehen, um Bruno anzulocken, wartet die Jägerschaft bereits mit dem Finger am Abzug auf den Schießbefehl.

Die Dreharbeiten, die vorwiegend in der Region Achensee und stattfinden, werden noch voraussichtlich bis Ende Juni dauern. Die Geschichte von Bruno wird Anfang des Jahres 2009 im ORF und ARD zu sehen sein. (Quelle: TVB Achensee)